Umsetzung der EU-Wasserrahmenrichtlinie im Wetteraukreis

Düngeempfehlungen für den Beratungsbereich des Maschinenring Wetterau

Die Beratungsbüros veröffentlichen jedes Frühjahr eine regionale Düngeempfehlung für Raps, Sommerungen und Wintergetreide. Diese basiert auf den Nmin-Beprobungen im Januar der rund 230 Nmin-Dauerbeobachtungsflächen im Maßnahmenraum. Der Beratungsbereich des Maschinenring Wetterau umfasst überwiegend Gemarkungen im Naturraum Wetterau und dem Büdingen-Meerholzer-Hügelland, sowie Gemarkungen im Frankfurter Raum. Die Düngeempfehlungen werden nach den Regionen "Wetterau Nord" (Zentrale Wetterau zwischen Wölfersheim, Reichelsheim, Dorn-Assenheim bis Bingenheim und Unter-Widdersheim), "Wetterau Mitte" (Gemeinde Niddatal und Burg-Gräfenrode) und "Wetterau Süd" (Raum Bad Vilbel, Dortelweil, Nieder-Erlenbach bis Seckbach) unterschieden. Separat behandelt werden die Gemarkungen der Region Büdingen, Glauburg Ranstadt sowie Rinderbügen.

News

Nov
20

20.11.2020: Feldbegehung Zwischenfruchtetablierung bei Trockenheit: Löst Direktsaat das Problem?

Wir möchten Sie herzlich zu unser Feldbegehung mit dem Thema…

Mehr
Oct
08

WRRL-Feldveranstaltung "Rapsanbau und Grundwasserschutz – Ein Fall für Profis!" am 08.10.2020

Im Rahmen einer Feldveranstaltung möchten wir Ihnen am Do,…

Mehr
Oct
02

Neues Video online: Wissen & Praxis-Clip Nr. 3: Erosion vorbeugen

Das neue Video finden Sie unter Videos Schnittstelle Boden.

Mehr
Zum News-Archiv
 

Regionale N-Düngeempfehlung & Nmin-Werte Frühjahr 2020

Untenstehend finden Sie die Regionale Stickstoff-Düngeempfehlung (1. und 2. Gabe) in Wasserschutzgebieten (WSG) und im WRRL-Maßnahmenraum Wetteraukreis unter Berücksichtigung der regionalen Frühjahrs-Nmin-Werte 2020.

Entwicklung der Nmin-Werte seit 2003

Der Mittelwert der bislang vorliegenden Nmin-Werte unter allen Kulturen lag im Frühjahr 2020 bei 43 kg N/ha (0-30 cm: 14 kg; 30-60 cm: 13 kg; 60-90 cm: 16 kg) und ist damit als leicht unterdurchschnittlich zu bezeichnen.

Eine ausführliche Beschreibung der Nmin-Situation im Frühjahr 2020 finden Sie in der Regionalen N-Düngeempfehlung.