Umsetzung der EU-Wasserrahmenrichtlinie im Wetteraukreis

Düngebedarfsermittlung nach DüV

Die regionalen Nmin-Werte sowie Erfahrungen der Wasserschutzberatung sind Grundlage für die regionale Düngeempfehlung (DüEMPF), aber auch für eine Einzelschlag-Düngeempfehlung nach den Standards der hessischen Wasserschutzberatung. Ebenso können Sie mit den regionalen Nmin-Werten Ihre Düngebedarfsermittlung (DBE) nach Vorgaben der DüV berechnen.

Der MR Wetterau stellt Ihnen für beide Berechnungen nachfolgend Formulare mit Datentabellen und Anwendungserläuterungen zur Verfügung. Wir möchten jedoch ausdrücklich darauf hinweisen, dass der berechnete Düngebedarf nach Düngebedarfsermittlung der DüV lediglich eine ordnungsrechtli­che Obergrenze für den Stickstoffeinsatz darstellt. Er macht keine Aussage über den tatsächlichen Düngebedarf, der aufgrund standort- und bewirtschaftungsspezifischer Besonderheiten meist deutlich geringer ausfällt, als die Obergrenze nach DüV.

Wir empfehlen somit ausdrücklich, die Ergebnisse der Düngeempfehlung (DüEMPF) für die N-Düngeplanung umzusetzen. Sie entspricht eindeutiger dem wirtschaftlichen Optimum sowie der Umsetzung der Wasserschutzziele und berücksichtigt somit differenziert

  • die Stickstoff-Nachlieferung aus dem Bodenvorrat (variiert nach Region, Standortgüte und Vegetationsdauer der Kultur),
  • die Nachlieferung aus organischer Düngung (variiert nach langjähriger und aktueller organischer Düngung, Anwendungshäufigkeit etc. sowie
  • die Vorfruchtwirkung von Haupt- oder Zwischenfrüchten.

Sie bildet damit präziser den vorhanden Stickstoff-Vorrat aus verschiedenen Quellen ab, und trägt zu einem effizienteren Stickstoffeinsatz bei.

News

Nov
04

WRRL-Workshop: Erosionsschutzmaßnahmen im eigenen Betrieb

Wir möchten Sie herzlich zum WRRL-Workshop "Planung zur…

Mehr
Aug
17

Video 1: Versuch Bodenbearbeitung und Zwischenfruchtanbau nach Raps

Unser Beraterteam ist aktuell dabei, einen Versuch zum Thema…

Mehr
Jul
21

Nach-Ernte-Informationsschreiben 2021

Bitte bachten Sie unser aktuelles…

Mehr
Zum News-Archiv
 

Hilfestellung zur Düngeplanung im Frühjahr

Wir stellen Ihnen einen Excel-Rechner zur Verfügung, mit dem Sie bequem, ohne Nachschlagen von Tabellenwerten, Ihre Düngeempfehlung, sowie Ihren Stickstoff- und Phosphor-Düngebedarf nach DüV berechnen können. 
Der Excel-Rechner wurde 2021 komplett überarbeitet und ermöglicht neben der Berechnung von Düngeempfehlung und Düngebedarfsermittlung nach DüV auch eine Düngeplanung und Berechnung einer jährlichen betrieblichen Gesamtsumme des Düngebedarfs, sowie für mit Nitrat belastete Gebiete die um 20% verringerte Gesamtsumme.

+++ Die Detail-Auslegungen der DüV sind weiter im Fluss. Nach Gesprächen mit dem RP Kassel wurden neue Aspekte in der Version 26.02.2021 aktualisiert. Die Änderungen umfassen die Anrechnung organischer Dünger. Für Rückfragen stehen wir gerne zur Verfügung. +++


Version für Großbetriebe:

In dieser Version können Düngeempfehlung und Düngebedarfsermittlung für Ackerland und Grünland jeweils für 20 Bewirtschaftungseinheiten berechnet werden.


Eine Einführung bzw. Übersicht über die Funktionen des Excel-Rechners erhalten Sie hier:

Einführung Excel-Rechner 2021 (pdf, 3817 KB)

Darüber hinaus unterstützen wir Sie gerne auch telefonisch bei Fragen zur Düngeplanung sowie rechtlichen Vorgaben. Nehmen Sie dazu mit uns Kontakt auf.

Vereinfachte Düngebedarfsermittlung im Herbst

Bei einer Düngung im Herbst muss eine Vereinfachte Düngebedarfsermittlung berechnet werden. Diese gibt unter Berücksichtigung von Düngung und Erntemenge der Vorfrucht, Bodenbearbeitungsintensität und langjährigem Einsatz organischer Düngung eine Empfehlung für einen Düngebedarf im Herbst.

Weitere Informationen und das aktuelle Formular zur Berechnung der Vereinfachten Düngebedarfsermittlung im Herbst finden Sie auf der Homepage des LLH.

Bei Beratungsbedarf zur Düngung im Herbst, können Sie Ihre Berater des Sachgebiets Grundwasserschutz gerne kontaktieren!